Story
Low-Code
Mendix

Schließen Sie die Innovationslücke mit Low-Code und Mendix

By Huib de Graaf | 4. November 2019
Übersicht:

Jeder kennt Uber, Tikkie und Picnic. Was haben sie gemeinsam? Sie sind in ihren Bereichen (Taxis, Banken und Shopping) führend. Sie nutzen die neuesten Technologien und sind in der Lage, ihre Dienste an die Bedürfnisse der Anwender anzupassen. Warum machen das nicht alle großen Unternehmen?

Der Grund, warum einige Unternehmen nicht mit den neuesten Techniken mitgehen, ist einfach. Warum sollten Sie als großes Unternehmen innovativ sein, wenn Sie der Marktführer sind? Kunden kommen sowieso zu Ihnen. Innovation steht nicht ganz oben auf ihrer To-Do-Liste. Diese Unternehmen brauchen einen Wake-up Call.

Digitalisieren Sie Ihre IT-Landschaft mit Mendix Low-Code

Die Digitalisierung steht bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Dann schauen sie sich die Geschäftsprozesse genau an, wo z.B. Effizienz und Qualität gesteigert werden können. Nur wird bei dieser Suche oft etwas übersehen: Sind die aktuellen Systeme dazu gedacht, solche unternehmensspezifischen Prozesse zu unterstützen?

Es ist wichtig zu bedenken: Digitalisieren ist nicht innovativ. Die Digitalisierung muss Sie zur Innovation befähigen. Das beginnt bei der IT-Landschaft eines Unternehmens. Eine IT-Landschaft besteht zum Beispiel aus einem ERP, CRM und CMS. Diese Systeme tun Folgendes:

  • ERP: allgemeine Datenhaltung, bei der jede Abteilung die gleichen Daten sieht;
  • CRM: Verwaltung Ihrer Kundendatenbank;
  • CMS: System, mit dem Sie Inhalte einfach verwalten und freigeben können.

Diese Systeme sind der gesamten Organisation bekannt und Veränderungen bringen Risiken mit sich, daher lassen wir die IT-Landschaft so, wie sie ist. Falsches Denken. Veränderung ist gut, Veränderung ist notwendig.

Begrenzte Digitalisierung

Wir verstehen sehr gut, was passiert: Die Unternehmen lösen die Herausforderungen innerhalb ihrer bestehenden IT-Landschaft. "Wir haben digitalisiert und erfüllen jetzt die Bedürfnisse unserer Kunden!". Leider ist dies nur eine vorübergehende Lösung.

Sie kann mit einer guten Spiegelreflexkamera verglichen werden. Angenommen, Sie kleben Ihr Objektiv an die Kamera. Die Kamera ist ein System in Ihrer IT-Landschaft und das Objektiv ist die Digitalisierung der bestehenden Prozesse. Vorteil: Ihre Kamera funktioniert und Sie können schöne Bilder machen. Nachteil: Wenn ein besseres Objektiv auf den Markt kommt oder die Kamera aufgerüstet werden kann, können Sie es nicht mehr verwenden.

Rückstand = Innovationslücke

Alles in allem haben Sie am Ende eine Reihe von Systemen, bei denen Upgrades und Aktualisierungen aufgrund der zusätzlichen Anpassungen (fast) unmöglich sind. Unternehmensspezifische Prozesse befinden sich an einem Ort, wo sie nicht hingehören und geben Ihren Systemen keine Möglichkeit, mit ihnen zu wachsen. Wenn neue Kundenfragen und -bedürfnisse auftauchen, ist Ihr System nicht darauf vorbereitet. Sie digitalisieren also, ohne sich selbst zur Innovation zu befähigen.

Inzwischen setzen andere Unternehmen die Maßstäbe hoch und Sie hinken hinterher. Dadurch entsteht die Innovationslücke.

Innovation Gap *Die Innovationslücke vergrößert sich, wenn Kunden immer mehr erwarten und Unternehmen es nicht schaffen, mit ihnen zu wachsen.

Und so sind wir wieder am Anfang: Es gibt Unternehmen, die Marktführer sind und die nicht innovieren wollen oder können. Auf der anderen Seite gibt es fortschrittliche Start-ups und Scale-ups, die mit großen Veränderungen arbeiten können und dies auch tun.

Das Problem der Digitalisierung mit Mendix low-code überbrücken

Haben Sie dieses Problem? Kein Grund zur Sorge! Die Lösung beginnt mit dem Verständnis, dass Systeme eine Hauptstärke sind. Mit anderen Worten: Verwenden Sie die Systeme, für was sie bestimmt sind. Ein ERP-System eignet sich zum Beispiel hervorragend für ERP-Themen und ein CRM-System für CRM-Themen. Das ist logisch.

Zudem braucht das Spezialgebiet ein eigenes System, in dem der Code aktuell bleibt, in dem die Betriebszeit garantiert ist und in dem die Arbeit in Teams und in kurzen Zeitabständen über die Cloud erledigt wird. An dieser Stelle kommt Low-Code ins Spiel. Über die Mendix-Plattform sorgen wir mit Low-Code dafür, dass Personalisierung nicht mehr in der Mitte Ihrer IT-Landschaft steht. Mendix sorgt für diese Personalisierung, durch die alle Systeme wieder das tun, wofür sie gedacht sind. Wir stellen Verbindungen zwischen Ihren Systemen mit Hilfe von Microservices her. Wie entspannt ist das bitte?

IT landschap *Mendix übernimmt Ihre Personalisierung und stellt durch Microservices Verbindungen zwischen all Ihren Systemen her.

Wenn wir auf das frühere Beispiel der Spiegelreflexkamera zurückgehen, haben Sie jetzt das Objektiv eines Objektivherstellers, der ständig daran arbeitet, Ihr Objektiv zu verbessern. Sobald ein besseres Objektiv oder eine bessere Kamera verfügbar ist, setzen Sie es auf, weil Sie flexible Verbindungen mit Microservices hergestellt haben.

Die Vorteile der Anpassung über Mendix

Natürlich würden wir diese Methode nicht empfehlen, wenn wir sie nicht selbst voll unterstützen würden. Wir sind auf die folgenden Hauptvorteile gestoßen:

Microservices steht Ihnen die Welt offen

Mit Mendix erhalten und erstellen Sie Microservices ganz einfach. Microservices sind sozusagen digitale Autobahnen, über die sich Daten zwischen Systemen in einer universell vereinbarten Sprache bewegen können. Durch die Verwendung von Microservices müssen Sie keine schwierigen Verbindungen herstellen. Auf diese Weise können Sie die Daten und Logik aller Systeme nutzen und jedes System kann weiterhin das tun, was es am besten kann.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass im Gegensatz zu einem orthodoxen System, wenn Sie einen Teil des Systems aufrüsten, dies bedeutet, dass nur dieses spezielle System aufgerüstet werden muss und die anderen Systeme wie gewohnt weiterlaufen.

Kürzere Markteinführungszeit mit Mendix

Sie wollen schnell entwickeln und live gehen? Dann ist das Digitalisieren mit Mendix ideal. Der vorprogrammierte Code sorgt dafür, dass wir viele vorhandene Komponenten verwenden können. Dies stellt sicher, dass das Geschäft während der Entwicklung einfach mitdenken kann und somit Geschäftswert geschaffen werden kann und nicht Code um des Codes willen.

Klarer Einblick

Wir programmieren (und arbeiten im Allgemeinen) immer in kurzen Zeitabschnitten. Das heißt, wir bauen etwas in zum Beispiel zwei Wochen, testen es dann sofort und verarbeiten das Feedback. Dies ist zusammen mit Mendix eine perfekte Kombi. Mittels eines Team-Servers haben die Teammitglieder einen ständigen Einblick in den Fortschritt der anderen, wodurch die Arbeit effizient erledigt wird. Bei jeder Durchlaufzeit teilen wir das Ergebnis mit allen Beteiligten und der Fortschritt bleibt für die Organisation sichtbar. Die daraus resultierenden Erkenntnisse fließen sofort in die Lösung ein.

Sind Sie bereit für Low-Code und Mendix?

Wie Sie sehen können, sind Mendix, Low-Code und Microservices keine Geheimwissenschaften. Man muss nur wissen, dass sie existieren. Möchten Sie gemeinsam mit uns entdecken, was das für Sie bedeuten kann? Rufen Sie uns an. Wir sprechen gerne mit Ihnen über Low-Code.

Teilen Sie den Artikel via

Huib de Graaf

Vertriebsleiter Deutschland

Wollen Sie mehr wissen?

Nehmen Sie Kontakt auf mit Huib.

Nächster Artikel story

Datengesteuertes Marketing: Markteinführung mit intelligenten Ansatz

By Jordy de Jong | 1. November 2019