Story
Google Workspaces
ChromeOS

Rentokil's Weg zu Chromebooks: sicher und zeiteffizient

By Dennis de Weerd | 18. Januar 2021

Als eines der größten Unternehmen im Bereich Schädlingsbekämpfung und Bürohygiene verfügt Rentokil Initial über eine große, dynamische Belegschaft, die über den gesamten Globus verteilt ist. Als einer der frühen Anwender von Chromebooks konnte das Unternehmen die Gesamtbetriebskosten (TCO) für Endpunkte senken und gleichzeitig die Verwaltung und Bereitstellung sicherer und weniger zeitaufwändig gestalten.

Einführung von Chromebooks

Wer würde nicht gerne die Adoptionsrate neuer und besserer Technologie erhöhen und die Verwaltung von Endgeräten vereinfachen? Richtig! Rentokil Initial sah die Möglichkeit, dies zu tun, während man mit G Suite (Google Workspace) arbeitete. Durch die Einführung einer globalen ChromeOS-Strategie wurden beide Ziele erreicht.

Natürlich bringt der Wandel seine Herausforderungen mit sich, vor allem in der Anfangszeit. Aber derzeit wird ChromeOS von 65 % der Mitarbeiter angenommen, was Rentokil Initial zu einem der größten ChromeOS-Nutzer auf dem afrikanischen Kontinent macht. Durch die Konzentration auf die Mitarbeiter an der Front und die langsamere Einführung bei den Power-Usern konnte Rentokil die Akzeptanz schnell vorantreiben.

Wenn wir Sicherheitswartung und -support für unsere Endpunkte durchführen, vergessen wir oft, dass wir Chromebooks haben. Sie sind praktisch wartungsfrei und benötigen nur sehr wenig Support.' - Tashwill Carelse, IT-Direktor, Afrika südlich der Sahara, Rentokil

Die Herausforderungen bei der Einführung von ChromeOS

Die Umstellung auf ChromeOS ist nicht ohne Hindernisse verlaufen und es gibt immer noch einige Power-User, die auf Windows-Endgeräten bleiben. Derzeit gibt es jedoch keine wirkliche Notwendigkeit mehr für die Nutzung von Windows-Maschinen. ChromeOS ist im Laufe der Jahre gereift und unterstützt heute sogar die Ausführung von Windows-basierten Anwendungen über Parallels.

Außerdem hat sich die IT-Infrastruktur stark verändert, hin zu Cloud-nativen und webbasierten Anwendungen, auf die über einen Browser zugegriffen werden kann.

Unterstützung auf dem afrikanischen Kontinent

ChromeOS wurde auf dem afrikanischen Kontinent nicht offiziell unterstützt, was es schwierig machte, die nötige Hardware und Unterstützung zu bekommen. Aber wir haben es umgedreht. Selbst als die Pandemie die globalen Vertriebskanäle unterbrach, ging die Bereitstellung von Chromebooks weiter.

‘Incentro hat unsere Schmerzen zu den ihren gemacht. Man kann sich definitiv darauf verlassen, dass sie es durchziehen und alles in ihrer Macht stehende tun, um ihren Kunden eine gute Erfahrung zu bieten.’ - Tashwill Carelse, IT-Direktor, Subsahara-Afrika, Rentokil

Deshalb läuft Rentokil auf ChromeOS

Obwohl es sehr lohnend ist, war es nicht einfach, ein Early Adopter zu sein, insbesondere da die Pandemie die Bereitstellung und Wartung von Endpunkten außergewöhnlich schwierig macht.

Vorteile ChromeOS

  • Die wichtigsten Vorteile, warum Rentokil immer noch auf ChromeOS läuft? Hier sind sie:
  • Sie sind in der Anschaffung günstiger und benötigen weniger leistungsfähige Hardware, um ein gutes Erlebnis zu schaffen
  • Es besteht keine Notwendigkeit für zusätzliche Software wie Antivirus; sie sind standardmäßig sicher
  • Es gibt weniger Wartungs- und Supportaufwand, wodurch das IT-Team mehr Zeit für die Unterstützung von Wachstumsaktivitäten des Unternehmens hat
  • Neue Geräte und Mitarbeiter sind mit 0 Aufwand einsatzbereit; keine langwierigen Onboarding-Prozesse erforderlich

Chrome in Afrika

In den letzten drei Jahren haben wir Chrome-basierte Hardware für Early Adopters in der afrikanischen Region bereitgestellt. Für 2021 erwarten wir, dass ChromeOS in der Region offiziell unterstützt wird und wir in der Lage sein werden, Chrome-basierte Hardware für viel mehr Unternehmen bereitzustellen.

Möchten Sie mehr über ChromeOS erfahren oder ein Demo (Gerät) erhalten, um es selbst auszuprobieren, sprechen Sie uns an.

Teilen Sie den Artikel via

Dennis de Weerd

Dennis launched the Incentro Africa office to make a positive impact on the world. He is generally curious and very excited about the potential that cloud technology brings and how that can have a huge impact on companies and individuals.

Wollen Sie mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt auf mit Dennis.

Nächster Artikel story

Schwarm: Die neue Art zu organisieren

By Dennis de Weerd | 16. November 2020